Erdwärmeheizung


Erdsonden-Wärmepumpen



Im Erdreich ist selbst an sehr kalten Wintertagen ausreichend Sonnenwärme für den wirtschaftlichen Betrieb der Wärmepumpe gespeichert.

Bei der Sole/Wasser-Technik zirkuliert Soleflüssigkeit, mittels eigener Solepumpe, als Speicher- und Trägermedium in den Erdkollektor-Rohren.

Über die Wärmepumpe gibt das Erdreich Temperatur an den Heiz- und Warmwasserkreislauf ab.

Technische Beschreibung: Sole-Wärmepumpe – Fließschema


Erdsonden-Bohrung


Erdsondenbohrungen sind genehmigungspflichtig.
Zur Bemessung, zum Einbringen und der Montage von Erdsonden finden sich detaillierte Vorgaben in der VDI 4640. Grundsätzlich ist für einen Betrieb von Wärmepumpen mit Erdsonden die Kälteentzugs- bzw. Verdampferleistung ausschlaggebend. Die spezifischen Entzugsleistungen der Bodenarten, die die Entzugsleistung der Erdwärmesonde maßgeblich beeinflussen, sind heute oftmals im Internet auf den Präsenzen der geologischen Landesämter veröffentlicht. Häufig besitzen aber auch die ansässigen Bohrfirmen hinreichende Kenntnisse über die lokalen geologischen Gegebenheiten.






Anlagenschema Neubau mit Glykol Systemtrennung für die Beheizung des Garagenkellers und der Garage






Anlagenschema Sanierung Altbau mit Klimakonvektoren und bei Bedarf Kühlung des Lebensmittellagers



Soleverteiler, Wärmepumpe mit Fußbodenheizung


Optimal auf die Wärmepumpe abgestimmt: Die Beheizung der Räume mit Niedertemperatur Fußbodenheizung.


zurück zur Übersicht


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken